Aktuelles

„Die Berufsschule ist sehr theorielastig, ich mag die Praxis lieber.“

Lasse Ausbildung Bauck GmbH Rosche Azubibotschafter, Azubi Marketing

Zehn Fragen an Lasse, Azubi und Azubibotschafter aus Rosche

1. Magst du dich kurz vorstellen?

Hallo, ich bin Lasse, Azubi, 20 Jahre alt und im 3. Lehrjahr in der Ausbildung zum Industriekaufmann bei der Bauck GmbH in Rosche.

2. Warum hast du dich für diese Ausbildung entschieden?

Die Ausbildung ist sehr vielseitig. Es ist für jeden etwas dabei, entweder ist man sehr kommunikativ, dann ist man im Einkauf oder im Verkauf gut aufgehoben. Wenn man ein Zahlenmensch ist, dann könnte die Finanzbuchhaltung was für einen sein. Ich bin eher ein kreativer Mensch, so dass ich viel im Marketing arbeiten kann. In dem Bereich sehe ich auch meine Stärken und freue mich, wenn ich etwas kreatives schaffen kann.

3. Wie hast du dich zum Thema Ausbildung informiert?

Ich habe mich übers Internet informiert, dort habe ich mir verschiedene Bereiche angeguckt. Durch Freunde, die auch eine Ausbildung zum Industriekaufmann gemacht haben, habe ich dann noch mehr über diesen Beruf erfahren. Für mich stand auch schon immer fest, dass ich auf jeden Fall im Büro arbeiten möchte, Daher war schnell klar, dass die Ausbildung zum Industriekaumann genau das Richtige für mich ist.

4. Wieso solle man genau diese Ausbildung machen?

Mit dem Unternehmen kann ich mich sehr gut  identifizieren. Ich stehe hinter allen Produkten des Unternehmens. Ich mache sehr viel Sport und da spielt die Ernährung eine große Rolle. Bei uns kann man sich sicher sein, dass die Produkte eine gute Qualität haben.

5. Und was gefällt dir gar nicht an deiner Ausbildung?

Wenn ich etwas sagen muss, würde ich denn schulische Teil sagen. Es ist halt sehr theorielastig in der Berufsschule und ich mag die Praxis lieber.

6. Gibt es etwas, was dir bei der Wahl des Berufes besonders wichtig war?

Mir war es wichtig, dass ich mich nicht verstellen muss und dass ich im Büro arbeiten kann.

7. Warum bist du hier in der Region geblieben?

Sehr viele,  die bei der Bauck GmbH in Rosche arbeiten, kenne ich. Das ist für den Einstieg natürlich auch immer cool, wenn man schon viele Leute kennt. In der Region hat jeder seinen Bekanntenkreis weiterhin um sich herum. Außerdem bin ich hiergeblieben, wegen meines Fußballvereins. Ich bin gerade Co.-Kapitän geworden, da habe ich auch ein bisschen Verantwortung und es wäre nicht schön gewesen, wenn ich hätte gehen müssen. Zudem kann ich ja später auch noch weggehen.

8. Dein Alltag als Azubi, wie sieht der aus?

Wir haben ein Glück Gleitzeit. Ich bin einer, der gerne lange schläft. Dann kann das auch sehr abweichend sein, aber ich versuche immer so zwischen 7 und 8 Uhr im Büro zu sein und danach starte ich dann und arbeite in fast allen Bereichen des Unternehmens. Eigene Projekte gehören auch dazu.

9. Hast du für die Zeit nach der Ausbildung schon Pläne?

Gerne würde ich bei Bauck bleiben, vor allem, weil wir gerade im Bereich Video-Marketing komplett neu aufgestellt sind und vieles ausprobieren. Ich schneide sehr gerne kleine Filme. Diesen Content wollen wir vermehrt über Social Media verbreiten und so noch mehr Leute erreichen. Das macht mir jetzt einfach schon am meisten Spaß.

10. Als du noch klein warst, was wolltest du da mal werden?

Fußballprofi. Wahrscheinlich träumen davon viele Jungs.

 

September 2020
Angelina Rohde, IHK Lüneburg-Wolfsburg

Weitere Artikel

Verpasse nichts, das deine Zukunft betrifft – Folge uns auch auf Instagram!

Menü