Aktuelles

Chemielaborantin – wie in Cuxhaven Chemie sichtbar wird

Ausbildung Chemielaborantin Svea Sophie Schütt Voco, Cuxhaven Moin Future

„Wenn Chemie sichtbar wird – das macht mir am meisten Spaß“

10 Fragen an Svea Sophie Schütt, Auszubildende zur Chemielaborantin bei der VOCO GmbH in Cuxhaven

Svea Sophie arbeitet in dem familiengeführten Dental-Unternehmen VOCO GmbH in Cuxhaven und steht kurz vor ihrer Abschlussprüfung als Chemielaborantin.

Warum hast du dich für eine Ausbildung als Chemielaborantin entschieden?

Schon in der Schule habe ich mich immer für Naturwissenschaften interessiert. So war ich mir früh sicher, dass ich auch in diesem Bereich arbeiten möchte. Durch ein Praktikum und ein Projekt bei Jugend forscht bin ich dann dem Beruf der Chemielaborantin nähergekommen.

Wie hast du dich über die Ausbildungsangebote in deiner Heimat informiert? Und wie bist du auf deinen Ausbildungsbetrieb aufmerksam geworden?

Ich hatte ein Beratungsgespräch bei der Agentur für Arbeit und bekam dadurch Stellenangebote zugeschickt. Auch im Internet habe ich nach Ausbildungsplätzen gesucht. Auf VOCO bin ich durch ein MINT-Projekt gekommen, bei dem wir uns verschiedene Betriebe angeschaut haben. Bei VOCO haben mir besonders das familiäre Klima und die beruflichen und persönlichen Weiterbildungsmöglichkeiten gefallen.

Welche Erinnerungen hast du an deinen ersten Arbeitstag?

Ich war sehr aufgeregt! Zu Beginn haben wir organisatorische Dinge geklärt und einen Rundgang durch die Firma gemacht. Wir hatten eine EDV-Schulung und auch gleich ein Treffen mit allen anderen Azubis. Nachmittags bin ich in meine Abteilung gekommen und habe dort alle Kolleg*innen kennengelernt. Alle waren sofort sehr nett und hilfsbereit, so dass ich mich schnell wohl gefühlt habe – und auch gar nicht mehr so nervös war!

Wie sieht ein typischer Arbeitstag aus?

Meistens fange ich um 7:45 Uhr an. Anhand der Aufträge aus der Produktion plane ich meinen Tag: Meine Hauptaufgabe liegt darin, die frisch hergestellten Produkte zu überprüfen. Hierfür führe ich z. B. Analysen und Laboruntersuchungen wie Reinheitsbestimmungen durch, stelle Lösungen her oder kontrolliere und protokolliere chemische Vorgänge. Hierbei arbeite ich mit modernsten Maschinen und Techniken. VOCO stellt Medizinprodukte für Zahnärzte und Dentallabore her; da ist es sehr wichtig, dass bei der Zusammensetzung der Rezeptur alles richtig gemacht wird. Im Laufe des Tages bespreche ich mich im Rahmen meiner Aufgaben immer wieder mit Kolleg*innen oder anderen Azubis aus dem Labor. Feierabend ist zumeist um 16:30 Uhr.

Chemie wird sichtbar – was bedeutet das? Und was macht dir am meisten Spaß?

Am meisten Spaß macht es mir, wenn Chemie sichtbar wird. Somit war auch das Praktikum bei uns in der Produktion eine besonders schöne und spannende Erfahrung: Hier habe ich genau gesehen, wie die Produkte hergestellt werden. Toll finde ich auch die monatlichen Treffen mit allen Auszubildenden des Unternehmens, um verschiedene allgemeine Projekte zu planen, die über meinen Bereich im Labor hinausgehen.

Was war bisher die größte Herausforderung in deiner Ausbildungszeit?

Die größte Herausforderung in meiner Ausbildungszeit ist die jetzige Corona-Situation, da wir uns sehr viele Dinge aus der Berufsschule selbst beibringen müssen und nie richtig wissen, ob nächste Woche Präsenzunterricht oder Homeschooling stattfindet.

Haben sich deine Erwartungen an die Ausbildung erfüllt?

Meine Erwartungen haben sich absolut erfüllt. Was mich sehr überrascht hat, ist die Tatsache, dass wir auch so viele physikalische Testungen durchführen.

Inwiefern hast du dich persönlich weiterentwickelt?

Ich bin viel selbstständiger geworden. Das hilft mir auch im privaten Umfeld weiter.

Welchen Rat würdest du Schüler*innen geben, die sich für eine Ausbildung als Chemielaborant*in interessieren?

Interessierte Schüler*innen sollten sich auf jeden Fall für Chemie und Physik begeistern. Zudem empfehle ich, sich – zum Beispiel online oder bei der Agentur für Arbeit – gründlich zu informieren und am besten noch ein Praktikum zu absolvieren.

Wie geht es nach der Ausbildung für dich weiter?

Ich werde von meinem Ausbildungsbetrieb VOCO übernommen und werde dort als Chemielaborantin weiterarbeiten.

 

Mai 2021
VOCO GmbH, Cuxhaven

Weitere Artikel

Verpasse nichts, das deine Zukunft betrifft – Folge uns auch auf Instagram!

Menü